Christ My Song-Logo
Hymn score of: O was für ein herrlich Wesen (Jacob Gabriel Wolf/Johannes Thomas Rüegg)

Christ My Song - 1759

O was für ein herrlich Wesen
(Jacob Gabriel Wolf/Johannes Thomas Rüegg)

O was für ein herrlich Wesen.

1. O was für ein herrlich Wesen
  hat ein Christ,
  der da ist
recht in Gott genesen;
der aus ihm ist neu geboren,
  und hier schon
  in dem Sohn
ist zum Kind erkoren! PDF - Midi

2. Wenn die Seel los von der Erde
  ganz sich reißt,
  durch den Geist
heilig hier zu werden,
so ist das ihr hoher Adel,
  welchen sie
  je und je
findet ohne Tadel.

3. Ird'schen Zeptern, ird'schen Kronen,
  droht der Wurm,
  droht der Sturm,
wie den hohen Thronen;
eine Seel, die Gott regieret,
  hat hier schon
  eine Kron,
die sie ewig zieret.

4. Köstlich ist sie ausgeschmücket,
  reine Seid
  ist ihr Kleid,
hoch ist sie beglücket;
innerlich ziert sie ein Orden
  hell und hehr,
  Gottes Ehr
ist ihr Schmuck geworden.

5. Doch ihr Glanz bleibt hier verdecket
  vor der Welt,
  die sie hält,
als wär sie beflecket;
sie lebt jetzt in Gott verborgen,
  kriegt oft Hohn
  hier zum Lohn;
doch sie lässt Gott sorgen.

6. Hier steht diese Ros im Grunde,
  und ihr Schein
  bleibet klein
in der Prüfungsstunde.
Man tritt sie hier oft mit Füßen,
  aber Gott
  wird den Spott
ihr einmal versüßen.

7. Christus, der sie hat erwählet,
  dessen Bild
  sie erfüllt,
der sieht, was ihr fehlet;
er tröst't sie im bittern Leiden,
  führt sie dann
  auf die Bahn
ewger Siegesfreuden.

8. Ihre Hoheit wird vermehret
  bei dem Schmerz,
  der ihr Herz
hier im Kreuz bewähret;
dieses schmücket ihre Krone,
  die einmal
  nach der Qual
sie bekommt zum Lohne.

9. Ewig wird sie triumphieren,
  wenn ihr Hirt
  Christus wird
in sein Haus sie führen
und ihr öffnen alle Schätze,
  damit sie
  je und je
sich daran ergötze.

10. Dann wird sie kein Leid mehr beugen,
  und ihr Glanz
  wird sich ganz
offenbarlich zeigen.
Sie wird leuchten wie die Sonne;
  Gott allein
  wird stets sein
ihre Freud und Wonne.

11. Dann wird sie mit Christus sitzen
  auf dem Thron,
  ihre Kron
wird von Golde blitzen;
dann wird jedermann sie kennen
  uns sie frei
  ohne Scheu
hoch von Adel nennen.

Jacob Gabriel Wolf, bearbeitet, in: Johann Peter Lange, Deutsches Kirchenliederbuch, 1843, Lied 688.

            PDF - Midi