Christ My Song-Logo
Hymn score of: Es ringt die Welt sich müde - Das Reich Gottes ist Friede und Freude (Carl Johann Philipp Spitta/Johannes Thomas Rüegg)

Christ My Song - 266

Es ringt die Welt sich müde - Das Reich Gottes ist Friede und Freude (Carl Johann Philipp Spitta/Johannes Thomas Rüegg)

Das Reich Gottes ist Friede und Freude.

        1. Es ringt die Welt sich müde
          in Angst und Herzeleid,
        doch Gottes Reich ist Friede
          und Freude allezeit.
Denn mag auch der Feind es von außen bekämpfen,
er kann doch den inneren Frieden nicht dämpfen;
  es wird wohl von außen bedrängt und bedrückt,
  doch innerlich bleibt es gesegnet, beglückt.

        2. In diesem Reich regieret
          ein liebereicher Herr,
        die Herrschaft, die er führet,
          drückt keinen hart und schwer.
Er heget und pfleget und segnet die Seinen,
vergisst und versäumt und verachtet nicht Einen,
  er lässt sich nicht dienen aus Zwang und aus Not.
  die Liebe, das ist unsres Königs Gebot.

        3. In diesem Reich steht allen
          der Zugang zu dem Herrn
        stets offen nach Gefallen,
          er höret alle gern.
Man kann sich alltäglich und stündlich ihm nahen,
sich Gnaden erbitten und Gnaden empfahen,
  er hat ein gar gastliches, offenes Haus
  und weist auch nicht Einen Bedürft'gen hinaus.

        4. Ja selbst geht voll Erbarmen
          er in dem Reich umher,
        besucht gern seine Armen
          und lässt sie niemals leer.
Er klopft an so manche verschlossene Pforte,
bringt Grüße des Friedens und tröstliche Worte,
  es ist ihm auch niemand zu elend und klein,
  er kehret bei allen gleich gnadenvoll ein.

        5. Ein Reich, wo solch ein treuer
          und guter Herr gebeut,
        dem alle lieb und teuer,
          da wohnet Fried' und Freud';
da ist man so selig, so still, so geborgen,
so herzlich zufrieden und los aller Sorgen,
  so sicher gestellt in allmächtiger Hut.
  Herr Jesus, wie haben's die Deinen so gut!

Carl Johann Philipp Spitta, Nachgelassene geistliche Lieder, 1862, 19-20.

            PDF - Midi